Grundsatzerklärung der Geschäftsführung

Grundsatzerklärung der Geschäftsführung zur Qualitäts-, Arbeitssicherheits-, Umwelt und Energiestrategie

Aus den Grundsatzerklärungen (Firmenstrategien) zur Qualitätssicherung nach der DIN EN ISO 9001:2011 und der Umweltstrategie ist ersichtlich, dass eine enge Verknüpfung dieser Strategien zu Fragen der Sicherheit, dem Gesundheits- und Umweltschutz, insbesondere der Mitarbeiter, aber auch von Subunternehmern und Betreibern, vorhanden ist. Da die Bedeutung der genannten Faktoren zunimmt, hat die Firma CAM eine eigenständige Erklärung der Geschäftsleitung zur Sicherheit, zum Gesundheits- und Umweltschutz abgeben.

Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz gehören in der Firma CAM Chemieanlagenbau GmbH zu den wesentlichen Faktoren der Führung des Unternehmens. Sie haben miteinander enge Berührungspunkte und einen bestimmenden Einfluss auf den Stand des Unternehmens, insbesondere hinsichtlich seines Images und der wirtschaftlichen Ergebnisse. Als anlagenbauorientiertes Unternehmen stellen die hochqualifizierten Montagekräfte auf den Baustellen einschließlich der Technologie und der Gerätetechnik die Basis für die geschäftliche Entwicklung dar.

Die Bedingungen, unter denen diese Montagekräfte zum Einsatz kommen, sind hinsichtlich der Sicherheit und der Gesundheit von ihren Anforderungen sehr deutlich höher zu bewerten als jede Fertigung in einer Werkstatt. Deshalb kommt der Vermeidung von Personenschäden sowie der Gewährleistung der Sicherheit Dritter die höchste Priorität zu. Die Tätigkeit als Vorrichter, Schlosser und insbesondere als Schweißer auf der Grundlage vorgegebener Technologien mit den entsprechenden Ausrüstungen, Geräten und Werkzeugen bezieht sich hinsichtlich Lieferung und Leistung im Rahmen von Anlagenverträgen auf die Einhaltung des Besorgnisgrundsatzes mit Schwerpunkt auf den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen. Damit ist unsere Arbeit unmittelbar mit der Sicherung eines umfassenden Umweltschutzes verbunden.

Die Aspekte Sicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz lassen sich zielgerichtet beeinflussen, wenn auf der Grundlage einer geeigneten Organisation Verantwortlichkeiten im zuständigen Linienmanagement festgelegt sind. Sie werden wirksam, wenn alle Informationen permanent die zuständigen Mitarbeiter erreichen und wenn die Ergebnisse schwerpunktmäßig ausgewertet werden.

Als Ziel sind alle Maßnahmen zu ergreifen die Unfälle verhüten, die Schaden von Personen abwenden, was auch die Einbeziehung von Subunternehmern und die Sicherheit Dritter, insbesondere die der Betreiber unserer Anlagen, betrifft.

Nach dem Personenschutz hat die Vermeidung von Sachschäden und Schäden an der Umwelt durch Einhaltung und Umsetzung geeigneter Maßnahmen Priorität. Durch diese Aktivitäten wird im Unternehmen eine ständige Verbesserung im Bereich SGU angestrebt

Die CAM Chemieanlagenbau GmbH unterzieht sich der Zertifizierung für das SCC**-System, wie es in der Mineralöl-, der Chemischen und anverwandten Industrie gefordert wird, seit 2002.

Diese Grundsatzerklärung ist Ausgangspunkt zur SGU-Politik.

Eingesetzt wird dieses System bei allen Kunden und Subunternehmern, unabhängig davon, ob eine solche Zertifizierung beim Kunden angewendet wird oder nicht.

Der Inhalt des SCC-Systems und seine Handhabung unterliegen einer ständigen Kontrolle, wobei der Revisionsstand mindestens im Abstand von 3 Jahren zu dokumentieren ist.

Über das betriebliche Computer-Netzwerk steht das SCC-Handbuch allen Mitarbeitern im Betrieb ständig zur Verfügung.

Zusätzlich erfolgt die Bekanntmachung der Grundsatzerklärung durch Aushang in der Firma. Auf den Baustellen liegt die Grundsatzerklärung in Papierform vor.

Diese Grundsatzerklärung ist aktenkundig an alle leitenden Mitarbeiter, an die Projektleiter und Bauleiter sowie Subunternehmer zu untersetzen.